Warum kein Ladenverkauf?

Kein Ladenverkauf?

Die Fischfarm Schubert gibt es schon seit 1991 und bis 2019 hatten wir noch einen ganz normalen täglichen Ladenverkauf. Aber die Zeiten ändern sich. Das Versandgeschäft hat von Jahr zu Jahr immer mehr zugenommen, während der Ladenverkauf eher rückläufig war.
Inzwischen ist es so, dass wir schlichtweg keine Zeit mehr haben, Kunden im Laden zu bedienen. In der Saison beginnen wir um  6 Uhr morgens die Fische für den Versand zu verpacken und sind froh, wenn wir alles rechtzeitig schaffen.
Um Kunden nebenbei zu bedienen, müssten wir zusätzliches Personal haben. Bei der Größe unserer Anlage mindestens 2 Mitarbeiter, die ja auch vom Fach sein müssen, um Kunden beraten zu können. Aber:
... es gibt dieses Personal einfach nicht,
... selbst, wenn wir Fach-Mitarbeiter finden könnten, wollen diese das ganze Jahr beschäftigt und bezahlt werden. Was machen wir mit denen im Winter, wenn keine Kunden in den Laden kommen?
... selbst wenn wir diese Mitarbeiter finden könnten und das ganze Jahr bezahlen würden, haben wir uns ausgerechnet, dass jeder Ladenkunde auf seinen Einkauf 80,-- € Personalkosten zusätzlich zahlen müsste, komischerweise wollen die Kunden das aber nicht.

Außerdem haben wir aus Platzgründen inzwischen einen Teil unserer Fische in unserer 2.Anlage in Dötlingen. Möchten Ladenkunden also verschiedene Fische, müssten sie 8 km zwischen den Standorten pendeln.
Bei Koi und großen Schleierschwänzen sind viele Fische einzeln fürs Internet fotografiert. Würde sich ein Kunde im Geschäft z. B. einen Koi aussuchen, müssten wir bei jedem Fisch erst im Internet nachschauen, ob dieser Fisch noch zu haben ist oder schon online bestellt wurde.
Das wir überhaupt noch freitags für Selbstabholer geöffnet haben, ist reiner Service, vor allem für die langjährigen Stammkunden oder Kunden aus der Nähe. Betriebswirtschaftlich gesehen, ist die Abholung freitags ein Minusgeschäft.

Ich persönlich vermisse auch den Kundenkontakt, mal bisschen schnacken mit den Kunden usw. ...aber... man muss mit der Zeit gehen, sonst geht man mit der Zeit.