Datenblatt zu den Mindestansprüchen der Fische

Datenblatt zur Mindesthaltungsbedingen von Zierfischen im Teich
Wir sind verpflichtet, unseren Kunden dieses Datenblatt zur Information beim Kauf von lebenden Zierfischen auszuhändigen.
Beachten Sie beim Kauf auch unsere AGB und Garantiebedingungen.
FischartMögliche
Endgröße
Mindestteichgröße in Liter,
großflächige Mindestteichtiefe
zur möglichst sicheren Überwinterung von erwachsenen Tieren
Mindestwassermenge pro erwachsenem Fisch in Liter (Jungfische der Größe entsprechend weniger)Optimale Wassertemperatur
in °C
Wassertemperatur
die eine zeitlang überlebt werden kann in °C
Optimale
Wasserparameter
Besonderheiten
Koi60-90cm10000
2 m
1.50020-254-32PH 6 bis 8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 7 mg/l
Gute Filterung
spezielles Koifutter
im Herbst Konditionierungsfutter,
Unter 10°C Wassertemperatur wird die Nahrungsaufnahme stark reduziert bzw. eingestellt.
Goldfische
(Shubunkin,
Sarasa, Schleierschwänze,
andere Zuchtformen)
Karausche
20-25cm3000
1,2 m
30020-254-32PH 6 bis 8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 7 mg/l
GuteFilterung
im Herbst Konditionierungsfutter,
Unter 10°C Wassertemperatur wird die Nahrungsaufnahme stark reduziert bzw. eingestellt.
Schleierschwänze sollten im Haus überwintert werden
Waxdick
Diamantstör
Sibirischer Stör
Sterlet
1,5 m
Sterlet 1,0 m
20.000
1,5 m
20.00012-184-20PH 6 bis 8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Sehrsauerstoffbedürftig, Gute Belüftung!
Nicht über 20°C halten.
Sinkfutter!
Winteraktiv
Jungfische können sich in Algen oder Pflanzen verfangen
Langsamer Fresser, kann verhungern wenn schnelle Fische das Futterschneller fressen
Löffelstör1,5 m50.00020.00012-184-24PH 6 bis 8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Sehrsauerstoffbedürftig, Gute Belüftung!
Nicht über 20°C halten.
Filtrierer!
Spezielles langsam sinkendes Löffelstörfutter.
Winteraktiv
Langsamer Fresser, kann verhungern wenn schnelle Fische das Futter schneller fressen
Graskarpfen1,2 m10.0005.00016-254-32PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Vegetarier.
Darf nicht in heimische Gewässer ausgesetzt werden.
Vermehrt sich in Deutschland nicht.
Silberkarpfen
Marmorkarpfen
1,0 m20.0005.00016-254-28PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Filtrierer
langsam sinkendes Futter
Schwarmfisch
Wimpelkarpfen
Fledermausbarbe
70 cm10.0001.00018-264-32PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
ScheuerSchwarmfisch
Algenfreßer
Spiegelkarpfen
Schuppenkarpfen
1,0 m10.0002.00020-254-32PH 6 bis 8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 7 mg/l
Allesfreßer
Grünschleie
Goldschleie
60 cm10.0001.00020-254-32PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 7 mg/l
Bodenlebender Fisch
Waller/ Wels
Albinowels
2,0 m20.000 20-254-32PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 7 mg/l
Raubfisch
als adultes Tier Einzelhaltung
EuropäischerAal1,0 m5.0001.00018-254-32PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 7 mg/l
Fleischfresser
nachtaktiv
versucht zu flüchten
Aalquappe80 cm10.0001.00010-154-20PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Sehr sauerstoffbedürftig,
nicht über 20°C halten!
Einzelhaltung,
nachtaktiv,
Versteckplätze!
Raubfisch,
frisst auch Artgenossen
Flußbarsch
Kaulbarsch
20-40 cm3.00050012-184-25PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Räuber
als Jungfisch Schwarmhaltung
sehr sauerstoffbedürftig
Hecht1,2 m10.000 10-204-25PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Räuber
Einzelhaltung
Zander80 cm10.000 10-184-20PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Räuber
als adultes Tier Einzelhaltung
sehr sauerstoffbedürftig
sehr empfindlich bei Temperaturschwankungen
Streifenbarsch80 cm10.0001.00010-254-30PH 6 bis 8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Kann nach Gewöhnung in Salz und Süßwasser gehalten werden
Räuber!
Darf nicht in öffentliche Gewäßer gesetzt werden!
Hybride, vermehrt sich angeblich nicht.
Goldorfe
Aland
Blaue Orfe
Silberorfe
70 cm5.00050015-204-28PH 6 bis 8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Empfindlich gegenüber Medikamenten und Chemikalien
Oberflächenfisch,
Schwarmfisch,
frisst auch kleine Fische
Bachschmerle10-15 cm1.0005010-184-25PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Mag Strömung,
sauerstoffbedürftig,
Bodenfisch
ernährt sich von Kleinstlebewesen wie Wasserflöhe usw.
Fütterung mit feinem Kunstfutter
Bitterling
Goldbitterling
7 cm3003015-254-30PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Benötigt zur Vermehrung Muscheln.
Schwarmfisch
ernährt sich von Kleinstlebewesen wie Wasserflöhe usw.
Fütterung mit feinem Kunstfutter
Blaubandbärbling7 cm3003015-254-32PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Nicht einheimisch, darf nicht in öffentliche Gewäßer gesetzt werden!
Vermehrt sich massenhaft
Schwarmfisch
ernährt sich von Kleinstlebewesen wie Wasserflöhe usw.
Fütterung mit feinem Kunstfutter
Europäische Elritze10 cm3003015-204-28PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Schwarmfisch.
Mag Strömung,
Sauerstoffbedürftig.
Frisst auchgerne Karpfenläuse und Parasiten, aber auch Laich und Fischbrut
ernährt sich von Kleinstlebewesen wie Wasserflöhe usw.
Fütterung mit feinem Kunstfutter
Goldelritze
Regenbogenelritze
Shiner
7 cm3003018-244-28PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Nordamerikanische Art,darf nicht ausgesetzt werden!
Schwarmfisch
ernährt sich von Kleinstlebewesen wie Wasserflöhe usw.
Fütterung mit feinem Kunstfutter
Rotfeder
Goldfeder
Goldrotfeder
Rotauge
30 cm5005018-264-30PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Schwarmfisch,
vermehrt sich stark,
frisst auch gerne Fadenalgen
Gründling15 cm5005018-244-30PH 6 bis 8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Grundfisch, Schwarmfisch
ernährt sich von Kleintieren im Boden (frisst keinen Schlamm!)
Moderließchen7 cm3003018-244-30PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Vermehrt sich stark,
sehr empfindlich beim Transport / Keschern
ernährt sich von Kleinstlebewesen wie Wasserflöhe usw.
Fütterung mit feinem Kunstfutter
Stichling 3stachlig6 cm2002018-244-30PH 6 bis 8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Schwarmfisch
ernährt sich von Kleinstlebewesen wie Wasserflöhe usw.
Fütterung mit feinem Kunstfutter
Sonnenbarsch15 cm2005018-244-30PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Nordamerikanische Art, darf nicht ausgesetzt werden!
Jungfisch im Schwarm,
als Altfisch revierbildend
Nase50 cm5.00050015-254-28PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Flußfisch,
mag Strömung,
sauerstoffbedürftig
Schwarmfisch
frißt gerne den Algenbelag von Steinen und Folie im Teich
Teichmuschel20 cm2.00050010-204-28PH 7 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Benötigt Schlamm oder Sand zum eingraben
Filtrierer, filtert Algen und Kleinstlebewesen aus dem Wasser, verhungertin klarem Wasser.
Schale löst sich in zu saurem Wasser auf.
Zwischenwirt von Fischparasiten
Edelkrebs15 cm500 10-204-30PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Bildet Reviere, pro Krebs mind. 1qm Bodenfläche benötigtVersteckplätze
nachtaktiv, Allesfreßer, bei Gelegenheit auch mal einen kleinen Fisch.Flüchtet bei überbesatz.
Posthornschnecken
Sumpfdeckelschnecken
Spitzschlammschnecken
4 cm1001010-204-30PH 6 bis8
KH 4-15 dH
Nitrit max. 0,1 mg/l
Ammonium 0 mg/l
Nitrat < 100 mg/l
O2 min. 9 mg/l
Frißtgerne Algen und Microorganismen von Steinen, Folie usw.
Gehäuse löst sich in zu saurem Wasser auf.
Zwischenwirt von Fischparasiten